Den Sommer genießen – allein und inmitten

Den Sommer genießen - allein und inmitten

Mein Mann fehlt mir. Darüber spreche ich nicht gern, weil er ja schon über 10 Jahre tot ist. Er war das Beste, was mir passieren konnte. Aber ich trauere nicht. In diesem Sonne suche ich wieder Orte auf, an denen wir gern waren – und wenn wir gern mit anderen dort waren, nehme ich die mit, die übrig sind.
Mal bleibt der Stuhl mir gegenüber leer.
Mal erinnern wir uns gemeinsam an ihn.
Mal bin ich lieber alleine.
Mal reden wir über dies und das und finden den Sommer zu heiß oder den Regen zu naß oder wir finden es mühsam aufzustehen.
Im Großen und Ganzen ist das Leben schön.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s