Bistum Büraberg

Wir waren in Fritzlar, wo ich außer dem Dom auch Das Nägel am Marktplatz empfehlen kann. Der ist zur Zeit eine Baustelle, aber bei diesem klasse Herbstwetter kann einen nichts so richtig aus der guten Laune bringen.
Die Domführung machte uns auf das Bistum Büraberg aufmerksam, das von dem Missionar Bonifatius aus strategischen Gründen installiert worden war. Dort gab es eine weltliche Macht, deren Soldaten er zur Fällung der Donareiche mit nach Fritzlar nehmen konnte.
Das ist geschickt gewesen: es gab keine Reaktion des geschändeten Gottes und im Vorfeld sorgten die Soldaten dafür, dass die Tat überhaupt ausgeführt werden konnte.
Heute gibt es das Bistum Büraberg nicht mehr. Es hat seine Schuldigkeit getan. So kann es gehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s