Das geht mir alles nicht schnell genug

Ich hab nicht mehr lange zu leben. Wenn wir nun in unseren Gemeinden über Dinge nachdenken, die uns nach dem II. Vatikanischen Konzil und während der Würzburger Synode begeistert haben, könnte ich einen Wutanfall kriegen. Sehr unpassend für eine katholische alte Dame.
Neulich besuchte ich eine Nachbarin im Altersheim. Sie sagte mir, man habe ihr das Sursum Corda gestohlen, dass sie sich vor Kurzem extra neu gekauft hat. Das fand ich so schön, dass ich ihr mein altes brachte mit dem Hinweis, ich hätte es wiedergefunden. Offenbar traute sie mir nicht. Mir ist nicht ganz klar, ob die Sache mit dem Sursum Corda von ihr vielleicht ganz bewusst eingefädelt war – um Aufmerksamkeit zu erregen? Also brachte ich ihr beim nächsten Besuch ein neues Gotteslob mit. Sie blätterte darin, fand es schön und wollte es behalten. Es sind viele Lieder dadrin, die ihr gefallen.
Mein Enkel findet das neue Gotteslob sehr bemüht (so hat er ausgedrückt). Gibt es denn gar keine Chance mehr für unsere Kirche, den „modernen Menschen“ zu erreichen. Mein Enkel zeigte mir Internetseiten in Amerika. Da kann man witzige kleine Filmchen sehen. Die Seiten sind so wie man die Amis kennt: trotzend vor Lebensfreude und Selbstbewusstsein und entweder haben sie Übergewicht oder sind durchtrainiert.
In unserem Dorf wird in diesem Jahr die Einführung der Reformation gefeiert. Das macht mich etwas ratlos. Ich geh ja auch zum Kaffeetrinken zu den Evangelen. Aber was mach ich, wenn es „Reformations-Kaffee“ gibt? Was mach ich, wenn ein evangelischer Gottesdienst angeboten (so heißt es) wird mit dem Thema (!) „Macht uns die Toleranz glücklich“?
Mein Enkel übersetzt mir jeden Morgen einen Impuls aus dem Englischen. Die Seite heißt http://go-to-pray.com (hoffentlich ist das richtig). Seitdem trink ich Kaffee aus Pappbechern an der Haltestelle – nur wegen diesem „to go“. 15 Minuten Musik, das Tagesevangelium und ein paar kurze Gedanken dazu. Großartig.
Ich bin ein bisschen traurig, dass unsere Gemeinden nicht aus dem Quark kommen.

Advertisements

3 thoughts on “Das geht mir alles nicht schnell genug

  1. Sursum Corda höre ich gerade zum ersten Mal …

    Aber ich finde katholische Gottesdienste (war in meiner Ortskirche zu Mariä Himmelfahrt einmal) auch etwas … steif. Und prinzipiell sträube ich mich gegen Traditionen, wenn die Bedeutung von ihnen verloren gingen („haben wir immer schon so gemacht!“).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s