Hochzeit

Ostern ist ja eigentlich noch gar nicht vorbei. Und feiern hätten wir auch ruhig ein bisschen heftiger können.

mariapiranha

Es ist die Osternacht. Die Gemeinde trifft sich im Kindergarten um ein kleines Osterfeuer. Ich habe den Eindruck, dass gar nicht so viele aus der Gemeinde anwesend sind. 

Direkt gegenüber befindet sich eine Moschee. Gerade wird eine Hochzeit gefeiert. Orientalische Musik schallt herüber. Irgendwie meinen die Gemeindemitglieder sich bei mir für diesen „Lärm“ entschuldigen zu müssen. Doch mich stört das gar nicht. Ich liebe den Stadtteil, in dem ich lebe!

Ich finde die Osternacht und die orientalische Hochzeit haben etwas gemeinsam. Beides Mal wird eine Hochzeit gefeiert. Nur in unterschiedlichen Gestalten: Die orientalische Hochzeit ist sehr laut und lebendig – wir Christen sind eher unauffällig gekleidet (außer ich) und kaum einer singt bei der Prozession mit. Dabei feiern wir doch DIE Hochzeit: Christus vermählt sich mit der Kirche.

Hier können wir noch einiges von unseren Glaubensgeschwistern lernen.

Nun zu meiner auffälligen Kleidung.
Ich bin in einem Dorf großgeworden und war…

Ursprünglichen Post anzeigen 87 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s